Lebenslauf

11.07.2010   Ich erblicke das Licht der Welt im Hause „vom Vampiro“ als Nachkomme der „Hada von Berganza“ und des „Winston von den Busch“.

12.09.2010   Ausreise nach erfolgter Prüfung meiner zukünftigen Rudelführung und der Genehmigung meines Ausreiseantrages ins saarländische Neunkirchen. Der erste Eindruck von meinem neuen Zuhause ist nicht der schlechteste. Ich habe auf jeden Fall schon einmal einen schönen Garten und viele Spielpartner.

14.10.2010   Mein Arbeitsleben im Büroalltag hat begonnen. Ab sofort übernehme ich die Leitung der Inkassoabteilung in einem Unternehmen der Veranstaltungstechnik. Zu allem Überfluss ist mein Rudelführer auch noch mein Chef.

27.02.2011   Auf Drängen meines ursprünglichen Rudelführers hat sich mein Herrchen dann doch dazu bewegen lassen mit mir auf einen Hundeplatz zu gehen und sich gemeinsam mit mir dem Hundesport zu widmen. Nach ausgiebiger Suche fühlen wir uns auf Boxerplatz in Nalbach ganz wohl. Mittlerweile hat mein Herrchen auch richtig Spaß an der Sache gefunden und ich blühe in den Anfängen des Schutzdienstes richtig auf.

27.03.2011   Ich „darf“ zum ersten Mal an einer Ausstellung teilnehmen und belege in der Jüngstenklasse den 2. Platz mit einer guten Bewertung von Frau Ursula Heidelberg. Mein Herrchen ist ganz stolz auf mich und meinen schon gut ausgeprägtem Selbstbewußtsein schadet das auch nicht.

10.06. – 13.06.2011  Mein erster Urlaub. Wir fahren alle gemeinsam (Heino, Tanja, Tim, Lea und ich) mit dem Wohnmobil nach Belgien ans Meer. Ich finde es gigantisch – 24 Stunden rund um die Uhr Betreuung für mich – das Leben kann so schön sein. Sogar S-Bahn und Zug bin ich gefahren – das war ganz schön aufregend. Lediglich das Salzwasser macht meiner Verdauung etwas zu schaffen. Leider sind die 4 Tage viel zu schnell vorbei. Mein Herrchen hat mir aber versprochen dass wir so einen Urlaub noch einmal wiederholen – ich freu mich drauf.

 

11.07.2011  Den ganzen Vormittag haben sie mich zappeln lassen und sich so verhalten als hätten sie ihn vergessen – aber dann ging alles Knall auf Fall. Nachdem ich von Tanja und Lea eine Gartenliege bekommen habe ist Heino mit einem Schweinsohr (das leckerste Geburtstags-geschenk was Hund sich überhaupt vorstellen kann) und mit einem Hundefrisbee gekommen. Und da ich als Geburtstagskind natürlich die Königin des Tages war habe ich sogar noch eine Krone bekommen. Eine große Überraschung waren noch die Glückwünsche von Edith und Heike.

 

Vom 10. – bis 17. September 2011 war ich zusammen mit Heino auf meinem ersten Lehrgang bei Paul Kufner in Deggendorf. Hauptsächlich ging es darum dass ich in der Fährtensuche die ersten ernsteren Einblicke bekomme, was auch ganz gut funktioniert hat. Ich habe mich anscheinend nicht ganz so blöd angestellt, denn Paul war ganz angetan von mir – und Heino weiß jetzt auch endlich was er in dieser Beziehung mit mir anstellen kann.

Außer der Fährte haben wir auch noch etwas Unterordnung gemacht. Hier habe ich mich mal wieder von meiner „besten“ Seite gezeigt und allen klargemacht dass in mir doch ein kleiner Löwe steckt, was Heino jetzt nicht unbedingt toll fand, aber zur allgemeinen Erheiterung beigetragen hat, auch wenn es mir danach ganz schön an den Kragen ging.

01.10. – 03.10.2011  Es ist soweit, endlich habe ich mein Wohnmobil, mit dem wir nun hoffentlich auch ganz oft in Urlaub fahren und ich immer wieder neue Freunde zum spielen treffen kann. Dieses Wochenende waren wir zusammen mit meiner Freundin Aika am Clausenser See. Diese Streberin hört schon so gut, dass sie auf dem Campingplatz ohne Leine laufen darf – ohne Leine würde ich ja auch laufen, allerdings  nicht nur auf unserem kleinen Stellplatz:-).

14.10. – 16.10.2011  Und schon wieder ging es auf „große“ Fahrt, diesmal in den Hunsrück. Bei einem Traumwetter war ich mit Herrchen und Frauchen richtig viel spazieren. Vor, zwischen und nach den Spaziergängen konnte ich noch mit dem Beagle vom Nachbarn richtig gut spielen und mich austoben. Leidiglich die Hündin vom Campingplatzbetreiber eine richtig blöde Zicke mit der ich einmal aneinandergeraten bin.

20.10.2011  Heute haben wir das Ergebnis von meiner HD-Untersuchung bekommen: A2 – ganz wie es der liebe Tierarzt Dr. Schroth bereits vermutet hatte. Ich selbst hätte ja auch nichts gegen A1 einzuwenden, aber man soll ja nicht ganz so unverschämt sein.hd

11.12.2011 Mein großer Tag – heute war die ZTP in Saarlouis auf dem Boxerplatz. Heino war sich überhaupt nicht schlüssig ob er mich überhaupt antreten lassen sollte, da mich vor einer Woche eine hinterlistige Erkältung heimgesucht hatte, die sich zu allem Übel auch noch einmal in der Nacht vor dem 11. Dezember zurückmeldete. Aber nachdem ich beim morgendlichen Spaziergang dem Nachbarhund die Meinung gesagt hatte und die streunende Katze jagen wollte waren alle seine Zweifel erledigt. Ich habe mich auch wohl ganz gut angestellt, auf jeden Fall wurde mein Wesenstest wie folgt bewertet: „Freundliche unbefangene Hündin, zeigt viel Drang zum Helfer, schneller konsequenter Anbiss und voller fester Griff“. Heino ist ganz stolz mit mir vom Hundeplatz, er hat allerdings außer Nervosität an diesem Tag nichts dazu beigetragen. Auf jeden Fall bin ich jetzt in Form und Wesen zur Zucht zugelassen – wie sich das anhört – als wäre ich einfach eine Zuchtbuch-Nummer – entsetzlich.

Wer das Ganze als Video sehen möchte – Bitte schön: http://youtu.be/N6jYYMYVkdg

24.01.2012  Heute war ich mit Heino beim Kardiologen bzw. bei der Kardiologin um mein Herz untersuchen zu lassen. Das Ergebnis kann sich gut sehen lassen: Herz 0, also keine oder minimale kardiovaskuläre Veränderungen. Dem Leistungssport steht also in Zukunft maximal mein Herrchen im Weg :-).

10.04.2012  Endlich wieder Urlaub – ich hatte schon gar nicht mehr an Heino`s Versprechen aus dem letzten Jahr geglaubt, aber auf einmal war es wieder soweit. Dieses Mal hatten wir sogar noch einen Freund von Tim dabei, das war dann doch ganz schön eng im Wohnmobil, aber für mich war wieder Hundespaß rund um die Uhr angesagt. Unser Reiseziel war dieses Mal übrigens die Holländische Küste und es war wieder „sauschön“. Komisch kamen mir nur die täglichen Radfahreinheiten vor, das wusste ich noch nicht so genau was das sollte.

06.05.2012  Heute wurde dann auch mir klar warum Heino in der letzten Zeit (für seine Verhältnisse) soviel Fahrrad mit mir gefahren war. Ich glaubte zuerst schon wieder an Urlaub, aber dann musste ich doch tatsächlich 20 km neben dem Fahrrad herlaufen, und das bei weiteren 12 Boxern. Da hätte ich mir etwas Schöneres vorstellen können. Heino wollte sich zwar kurzfristig (morgens um 6.30 Uhr) aufgrund seines defekten Fahrrades noch drücken, aber es hatte doch tatsächlich noch jemand ein Fahrrad zuviel dabei. Und ab heute darf ich mit dem „Titel“ AD prahlen. Das Ganze fand übrigens beim Boxerklub Bergstraße in Bürstadt unter der Aufsicht von Roland Bebber  statt.

21.05. – 26.05.2012  Kurzfristig ging es noch für knapp eine Woche mit Tanja und Heino ins Allgäu. Für mich gab es da wieder Fahrradfahren, über Berge wandern, und einfach die Vollfürsorge, die ich so genieße. Ich durfte auf Schloss Neuschwanstein sogar den Schlosshund spielen und auf einer Burg den Burgwächter.

25.11.2012  Wenn ihr einmal einen nervösen Hundeführer sehen wollt müsst ihr einfach einmal auf eine Prüfung kommen an der Heino mich führt. Ich gebe zu dass es wohl recht schwierig sein wird herauszubekommen wann und wo diese stattfinden werden, da Heino diese Termine immer gerne geheimhält, aber in der Hundesportwelt sickert so etwas ja schon einmal durch. Heute war auf jeden Fall der Tag meiner Begleithunde-prüfung beim SV OG Beeden. Was soll ich euch da aber groß erzählen, ich habe bestanden und landete mit meinem Ergebnis auf Platz 2 der Homburger Stadtmeister-schaften. Da dem Prüfer mein Temperament grundsätzlich gut gefallen hat, war es auch gar nicht so tragisch dass mir der Australien Sheppard beim Verkehrsteil schon etwas auf die Nerven ging und ich ihm dies auch einmal mitteilen musste.